Wie pflege ich Laminatböden?

Mit Laminatböden haben Sie wenig Ärger. Natürlich müssen auch sie sachgemäß behandelt werden, aber in der Pflege sind sie ein angenehm anspruchsloser Belag. Sie müssen nicht geschliffen, versiegelt oder poliert werden. Im Gegenteil, Scheuermittel, Stahlwolle, Wachs oder Polish schaden dem Laminat nur. Wenn Sie den Schmutz regelmäßig beseitigen, können Sie sich auf ein langes Leben Ihres Bodens freuen.

Ein Mop, Haarbesen, Staubsauger oder ein staubbindendes Tuch eigenen sich hervorragend zum reinigen. Wenn der Boden stärker verschmutzt ist, können Sie einfach einen feuchten, gut ausgewrungenen Lappen verwenden. Ist der Lappen allerdings zu naß, schadet das dem Belag. Im schlimmsten Fall quillt dann das Laminat und ist zerstört. Dasselbe kann bei stehendem Wasser auf dem Boden passieren.

Ein Schuß Laminatpflegemittel im Wischwasser hilft bei der Pflege und beseitigt schwierige Flecken. Auf jeder Flasche stehen genaue Verarbeitungs- und Pflegehinweise, wie das Mittel angewendet werden darf. Es schadet nicht, einen Blick darauf zu werfen.

Auch der strapazierfähigste Laminat-Belag macht schlapp, wenn zuviel grober Schmutz auf ihn gelangt und dort zertreten wird. Das können sie verhindern, indem Sie im Eingangsbereich immer eine Fußmatte verwenden. Filzgleiter unter Stühlen und Tischen helfen ebenfalls den Wert des Bodens zuerhalten.