Verlegemethoden bei Teppichböden

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, wie Teppichboden verlegt werden kann. Die Methoden erstrecken sich vom losen Auslegen bis hin zum ganzflächigen Kleben mit zahlreichen Zwischenstufen der Fixierung. Welche Art die beste ist, hängt vom Unterboden, der Art, wie der Boden genutzt wird und persönlichen Vorlieben ab. Wer den Boden später noch einmal wiederaufnehmen möchte, sollte den textilen Bodenbelag nicht vollflächig verkleben.

Klebeband

Das doppelseitige Klebeband ist eine häufig praktizierte Art, wie Teppichboden ausgelegt und befestigt wird. Von Teilen der Teppichindustrie wird diese Methode als nicht besonders elegant erachtet und gilt dort allenfalls als Provisorium. Wenn der Teppich auf einen anderen Nutzboden gelegt wird, der nicht beschädigt werden darf, ist das doppelseitige Klebeband jedoch ideal. Infrage kommt diese Verlegeart für kleine bis mittlere Räume, in denen keine Nähte erforderlich sind. Dies gilt eingeschränkt auch für alle Arten der Fixierung, wobei weniger dimensionsstabile Beläge mit Naturfasern im Grund- oder Rückenmaterial besonderer Beachtung bedürfen. Zu dieser Gruppe zählen auch viele Teppichböden mit Vliesrücken. Hier sind die Verlegehinweise des Händlers oder Herstellers zu beachten.

Verkleben

Bei vielen Verbrauchern haben Klebstoffe aus Umweltgründen einen schlechten Ruf und sind daher unbeliebt. Mittlerweile gibt es sehr emissionsarme, lösemittelfreie Dispersionsklebstoffe gibt, die von einigen Herstellern als EC 1-Produkte gekennzeichnet sind und Nachteile früherer Klebstoffgenerationen nicht aufweisen. Für Teppichböden können sie in allen Bereichen angewendet werden. Nur bei dem Anbringen von textilen Belägen auf Treppen sind heutzutage noch lösungsmittelhaltige Kontaktklebstoffe, sogenannte Neoprene, notwendig.

Alternative Methoden

Alternative Verlegemethoden werden immer beliebter. Zu Ihnen gehört das Verlegen auf Klettbändern oder anderen, mechanisch wirkenden Verlegesystemen, die bei Teppichböden mit Vliesrücken anwendbar sind.

Hinweis

Grundsätzlich gelten alle Verlegearten neben dem Kleben gelten als alternative Verlegemethoden und reduzieren die Gewährleistung. Nur wenn der Textilbelag dauerhaft und fest durch Kleben mit dem Untergrund verbunden ist, gilt eine Frist von 5 Jahren. Doch es gibt auch Ausnahmen, so gewähren einige Hersteller auf bestimmte alternative Verlegemethoden dennoch die volle Gewährleistung. Wir informieren Sie gerne für welche Teppichböden, welche Garantien gelten.